Die Referenzen der Ausnahmepianistin eilen ihr wie eine Woge voller Lob und Anerkennung voraus. Klavierwunder, neuer Stern am Klavierhimmel, junge Tastenlöwin sind nur einige der Bewunderung zollenden Bezeichnungen, deren sich die junge hochbegabte Künstlerin bereits rühmen kann.

Die Berliner Konzertpianistin Caroline Fischer wurde mit neun Jahren Jungstudentin am Julius-Stern-Institut für Hochbegabte an der Universität der Künste Berlin, begann mit 16 Jahren ihr Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und studierte außerdem in Mannheim, Genf, Oslo und Hamburg u.a . bei den Professoren Pascal Devoyon, Paul Dan, Einar Steen-Nøkleberg. Caroline Fischer hat insgesamt acht Abschlussprüfungen (sieben Diplome, ein Master) mit hervorragenden Leistungen bestanden, darunter zweimal das Konzertexamen. Zudem absolvierte sie ein geisteswissenschaftliches Studium in Kultur- und Medienmanagement.

Sie gab zahlreiche Konzerte in Europa, Asien, Südamerika und den USA. So konzertierte sie u. a. in der Philharmonie Berlin, Carnegie Hall New York, Konzerthaus Berlin, Seoul Arts Center, Musikhalle Hamburg, Gumho Art Hall Seoul, Beijing Forbidden City Concert Hall, Shenzhen Concert Hall, Xinghai Concert Hall, Ruhrfestspielhaus Recklinghausen, Theater Wolfsburg, Woori Financial Art Hall Seoul, National Theatre Bangkok, Thailand Cultural Centre, Teatro Municipal de Las Condes Chile, Teatro Nacional de Costa Rica, Wiener Musikverein, Wiener Konzerthaus sowie beim International Steinway Piano Festival, EXPO Hannover und Yeosu, Beethoven-Festival Bangkok, Korean Festival Seoul und Schleswig-Holstein Musik Festival. Sie trat als Solistin u. a. mit dem Rundfunk Sinfonieorchester Berlin, dem Korean Chamber Ensemble, den Berliner Symphonikern, der Baden-Badener Philharmonie, dem Orquesta de Cámara de Valdivia, dem Neuen Sinfonieorchester Berlin und dem Neuen Sinfonieorchester Westphalen auf. Zudem gab Caroline Fischer Konzerte während der Staatsbesuche von Bundespräsident a.D. Roman Herzog in Südkorea und der Mongolei und trat mehrfach im Schloss Bellevue, dem Amtsitz des deutschen Bundespräsidenten auf. So spielte sie für erlesene Persönlichkeiten, wie Bundeskanzler a. D. Helmut Kohl und Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Caroline Fischer erhielt 39 Preise und Auszeichnungen, darunter mehrfach erste Preise, Goldmedaillen und Publikumspreise bei nationalen und internationalen Wettbewerben wie dem „Jugend musiziert“ Bundeswettbewerb, International Steinway Piano Competition Berlin, International Queen Sophie Charlotte Competition, International Competition for Young People Berlin, Köster Classic Preis-Klassik Radio Hamburg, Lions Club Mannheim Music Competition, Vienna Grand Prize Virtuoso, American Protégé International Concerto Competition, On Stage International Classical Music Competition, Quebec International Music Competition und dem Classic Superstar Award. Zudem ist sie Stipendiatin mehrerer renommierter Stiftungen, u. a. Konrad Adenauer Stiftung, Akademie der Künste Berlin, Hans und Eugenia Jütting Stiftung, Lutz – E. Adolf Stiftung für Hochbegabte, Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds und erhielt insgesamt 16 Stipendien.

Ihre “Debüt-CD Caroline Fischer Piano” (2006), ihre zweite CD “Lisztomagia” (2009) sowie ihr drittes und viertes Album “Pearls of Classical Music (2017)”, “Piano Passion” (2017) sind beim Label GENUIN classics erschienen. Zu den Höhepunkten des Jahres 2016 gehörten Auftritte in der Carnegie Hall New York, in Singapur, Thailand, Tourneen in Chile und Brasilien sowie die Aufnahmen ihrer dritten und vierten CD im Gewandhaus Leipzig. 2019 stehen u.a. Konzerte in Südamerika, China, Dänemark, Niederlande, Thailand, Brunei auf dem Programm.

Neben ihrer regen Konzerttätigkeit ist Caroline Fischer Präsidentin des Kulturclub Berlin e. V. und hat überdies die künstlerische Leitung, den Juryvorsitz und Organisation des „Rising Stars Grand Prix“ – International Music Competition Berlin inne, der in der Philharmonie Berlin stattfindet. Von 2010 bis 2013 lehrte sie als Assistentin von Prof. Einar Steen-Nøkleberg an der Norwegian Academy of Music Oslo und wurde zur jüngsten „visiting artist“ an der Chulalongkorn University Bangkok ernannt. Sie gibt regelmäßig Meisterkurse an der Silpakorn University Bangkok und am Princess Galyani Vadhana Institute of Music Bangkok. Auf Einladung der hiesigen Musikhochschulen gab sie bereits Meisterkurse in China, Thailand, Brunei, Chile, Panama, Costa Rica, Dänemark.


BIO (längere Version)
Die Berliner Konzertpianistin Caroline Fischer erhielt ihren ersten Klavierunterricht mit drei Jahren von ihrer Mutter und wurde im Alter von 9 Jahren Jungstudentin am Julius Stern Institut für Hochbegabte der Universität der Künste Berlin. Mit 16 Jahren begann sie ihr Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin und studierte des Weiteren an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim, der Haute Ecole de Musique de Genève in der Schweiz sowie der Norwegian Academy of Music Oslo
in den Meisterklassen bei den Professoren Pascal Devoyon, Paul Dan, Georg Sava, Ulrich Eisenlohr sowie Einar Steen-Nøkleberg. Caroline hat alle sieben Diplomprüfungen mit hervorragenden Leistungen bestanden: Künstlerische Ausbildung, Klavierpädagogin, Kammermusik, Liedgestaltung, Solistische Ausbildung-Konzertexamen, Master in Music Performance (solo piano) und Diplôme de soliste. Weitere künstlerische Impulse erhielt sie bei internationalen Meisterkursen u.a. von Hanns Leygraf, Karl-Heinz Kämmerling, Bernard Ringeissen, Paul Badura-Skoda und Ferenc Rados. Zudem absolvierte Caroline ein geisteswissenschaftliches Studium in Kultur- und Medienmanagement an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und schloss auch das achte Diplom erfolgreich ab.

Caroline gab mit großem Erfolg zahlreiche Konzerte in Europa, Asien, Südamerika und den USA, u.a. in Südkorea, Russland, Deutschland, Ungarn, China, Japan, Malaysia, Laos, Indonesien, Brunei, Thailand, Singapur, Mongolei, Belgien, Italien, den Niederlanden, Schweiz, Norwegen, Dänemark, Schweden, Österreich, Chile, Costa Rica, Panama, Brasilien und den USA. Caroline konzertierte u.a. im Konzerthaus Berlin, Philharmonie Berlin, Carnegie Hall New York, Seoul Arts Center, Musikhalle Hamburg, Konzerthalle Carl Philipp Emanuel Bach Frankfurt (Oder), Gumho Art Hall Seoul, Beijing Forbidden City Concert Hall, Shenzhen Concert Hall, Xinghai Concert Hall, Woori Financial Art Hall Seoul, National Theatre Bangkok, Thailand Cultural Centre, Teatro Municipal de Las Condes Chile, Teatro Nacional de Costa Rica, Ruhrfestspielhaus Recklinghausen, Theater Wolfsburg, Wiener Konzerthaus, Wiener Musikverein und gab Benefizkonzerte u.a. für die Kinder aus Sarajavo und Kobe, die Deutsche Herzstiftung, School for Life. Weitere Konzertauftritte u.a. beim Internationalen Steinway Klavierspiel Festival, EXPO Hannover und Yeosu, ANUGA Köln, Beethoven-Festival Bangkok, Korean Festival Seoul, Schleswig Holstein-Musikfestival sowie mit dem Rundfunk Sinfonieorchester Berlin, Korean Chamber Ensemble, Berliner Symphoniker, Baden-Badener Philharmonie, Neues Sinfonieorchester Berlin, Philharmonisches Orchester Bad Reichenhall, Orquesta de Cámara de Valdivia, Neues Sinfonieorchester Westphalen. Außerdem gab sie Konzerte während der Staatsbesuche von Bundespräsident a.D. Roman Herzog in Südkorea und der Mongolei und trat mehrfach im Schloss Bellevue, dem Amtsitz des deutschen Bundespräsidenten auf. So u.a. bei der Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Dr. Hannelore Kohl, der auch Bundeskanzler a.D. Dr. Helmut Kohl beiwohnte. Des Weiteren gab sie ein Konzert in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Bernhard Vogel, Präsident des Europäischen Parlamentes a.D. Dr. Hans-Gert Pöttering und dem Präsidenten des Deutschen Bundestages Prof. Dr. Norbert Lammert. 2012 befand sie sich auf einer erfolgreichen fünfwöchigen Ostasientournee, die sie durch China, Japan und Südkorea führte und repräsentierte zudem, als einzige Klassik-Künstlerin, Deutschland auf der EXPO Yeosu in Korea. Auch tourte Caroline 2013 durch Südostasien und konzertierte in Laos, Malaysia, Brunei und Thailand. 2014 konzertierte sie in Deutschland, Malaysia, Laos, Indonesien, Korea und Thailand. 2015 gab Caroline mit großem Erfolg Klavierabende in Brunei, Thailand, Laos und Österreich. Zu den Höhepunkten des Jahres 2016 gehörten Auftritte in der Carnegie Hall New York, Singapur, Thailand, Tourneen in Chile und Brasilien. 2017 war sie erneut in Südamerika (Costa Rica, Panama, Chile) auf Tournee. 2019 stehen Konzerte u.a. in Chile, Thailand, Deutschland, Dänemark, den Niederlanden, Brunei und China auf dem Programm.

Sie erhielt 39 Preise und Auszeichnungen, darunter mehrfach erste Preise, Goldmedaillen und Publikumspreise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, wie dem Wettbewerb „Jugend musiziert“ auf Regional-, Landes- und Bundesebene, Internationaler Steinway Klavierspielwettbewerb Berlin, Internationaler Königin Sophie Charlotte Wettbewerb, Internationaler Jugendwettbewerb Berlin, Musikwettbewerb des Lions Club Mannheim Quadrate „Lions fördern junge Künstler“, Köster Classic Preis in Kooperation mit Klassik Radio Hamburg, Vienna Grand Prize Virtuoso 2015, American Protégé International Concerto Competition 2016, On Stage International Classical Music Competition und bei Internationalen Klavierwettbewerben in Tschechien und München.  Darüber hinaus wurde sie nach einem glanzvollen Klavierabend im Konzerthaus Berlin mit dem Classic Superstar Award ausgezeichnet. Zudem ist sie Stipendiatin mehrerer renommierter Stiftungen und erhielt insgesamt 16 Stipendien. Ihre „Debüt-CD – Caroline Fischer piano“ (2006), ihre zweite CD „Lisztomagia“ (2009) sowie ihr drittes „Pearls of Classical Music“ (2017) und viertes Album „Piano Passion“ (2017), die allesamt im Gewandhaus Leipzig aufgenommen wurden, sind beim Label Genuin Classics erschienen.

Weiterhin wirkte sie bereits als Jurymitglied in internationalen Wettbewerben und gab außerdem Meisterkurse in Deutschland sowie China, Chile, Costa Rica, Panama, Brunei und Thailand. Neben ihrer regen Konzerttätigkeit ist Caroline Fischer Präsidentin des Kulturclub Berlin e.V., www.kulturclub-berlin.de, der den Kulturdialog und die Völkerverständigung fördert sowie mehrere kulturelle Veranstaltungen in Berlin durchführt und hat weiterhin die Künstlerische Leitung und Organisation des “Rising Stars Grand Prix” – International Music Competition Berlin http://www.risingstars-grandprix.com inne, der in der Philharmonie Berlin stattfindet. Von 2010-2013 lehrte sie als Assistentin von  Prof. Einar Steen-Nøkleberg an der Norwegian Academy of Music Oslo und wurde zur jüngsten  „visiting artist“ an der Chulalongkorn University Bangkok ernannt. Sie gibt regelmäßig Meisterkurse an der Silpakorn University Bangkok.
Die Pianistin sprich fünf Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Koreanisch und Spanisch.